HERAUSFORDERUNG ANGENOMMEN.

PACKEN WIR ES AN.

Liebe Kolleginnen,
liebe Kollegen,

in den kommenden vier Jahren und darüber hinaus braucht die Belegschaft hier bei BMW ein starkes Team. Der Wandel zur Elektromobilität und die Digitalisierung sind besondere Herausforderungen – auch für uns als Betriebsrat. Es ist zu erwarten, dass unser Unternehmen noch mehr auf Wirtschaftlichkeit achten wird. Und die Kostenschraube nicht stillsteht. Gegen wirtschaftlich effizientes Handeln ist grundsätzlich auch nichts einzuwenden. Aber: Wir sehen bereits heute, dass von den Beschäftigten ein großer Beitrag daran erwartet wird. Arbeitsbereiche fallen weg, konkrete Arbeitsplätze sind bedroht, Stellen von Ehemaligen werden nicht nachbesetzt – doch der Großteil der

Arbeit bleibt. Und wird auf die restlichen Beschäftigten verteilt. Dank der von uns durchgesetzten Beschäftigungssicherung von 2008 muss sich bei BMW niemand vor einer Kündigung sorgen. Damit ist aber noch kein neuer Arbeitsplatz geschaffen, der Leistungs – verdichtung noch nichts entgegengesetzt. Ein Betriebsrat, der hier weiterkommen will, kann nicht nur mit dem Finger auf andere zeigen oder mit dem Gesetzbuch wedeln. Hier braucht es echte Stärke und Augen – höhe mit dem Unternehmen. Es braucht die Bereitschaft, konstruktive Lösungen zu finden und durchzusetzen. Das fällt einem nicht zu – man muss es sich erarbeiten. So wie es das TEAM IG METALL BMW über die letzten

Jahrzehnte mit Manfred Schoch getan hat. Ich konnte mich seit 2007 davon überzeugen, dass nur das TEAM IG METALL BMW in der Lage ist, die besonderen Herausforderungen der kommenden Jahre zu bewältigen. Als Spitzenkandidat des TEAM IG METALL BMW stelle ich mich gerne mit meinem vollen Engagement in den Dienst dieser großen Aufgabe.

Euer Martin Kimmich

HERAUSFORDERUNG ANGENOMMEN.

PACKEN WIR ES AN.

Liebe Kolleginnen,
liebe Kollegen,

in den kommenden vier Jahren und darüber hinaus braucht die Belegschaft hier bei BMW ein starkes Team. Der Wandel zur Elektromobilität und die Digitalisierung sind besondere Herausforderungen – auch für uns als Betriebsrat. Es ist zu erwarten, dass unser Unternehmen noch mehr auf Wirtschaftlichkeit achten wird. Und die Kostenschraube nicht stillsteht. Gegen wirtschaftlich effizientes Handeln ist grundsätzlich auch nichts einzuwenden. Aber: Wir sehen bereits heute, dass von den Beschäftigten ein großer Beitrag daran erwartet wird. Arbeitsbereiche fallen weg, konkrete Arbeitsplätze sind bedroht, Stellen von Ehemaligen werden nicht nachbesetzt – doch der Großteil der Arbeit bleibt. Und wird auf die restlichen Beschäftigten verteilt. Dank der von uns durchgesetzten Beschäftigungssicherung von 2008 muss sich bei BMW niemand vor einer Kündigung sorgen. Damit ist aber noch kein neuer Arbeitsplatz geschaffen, der Leistungsverdichtung noch nichts entgegengesetzt. Ein Betriebsrat, der hier weiterkommen will, kann nicht nur mit dem Finger auf andere zeigen oder mit dem Gesetzbuch wedeln. Hier braucht es echte Stärke und Augenhöhe mit dem Unternehmen. Es braucht die Bereitschaft, konstruktive Lösungen zu finden und durchzusetzen. Das fällt einem nicht zu – man muss es sich erarbeiten. So wie es das TEAM IG METALL BMW über die letzten Jahrzehnte mit Manfred Schoch getan hat. Ich konnte mich seit 2007 davon überzeugen, dass nur das TEAM IG METALL BMW in der Lage ist, die besonderen Herausforderungen der kommenden Jahre zu bewältigen. Als Spitzenkandidat des TEAM IG METALL BMW stelle ich mich gerne mit meinem vollen Engagement in den Dienst dieser großen Aufgabe.

Euer Martin Kimmich

Unsere persönliche Empfehlung

Unser Spitzenkandidat Martin Kimmich im Gespräch mit Elisabeth Altmann-Rackl