Regelungen

Team

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

auf dieser Seite möchten wir alle Regelungen detaillierter erklären. Wenn bei einem Punkt etwas unklar ist, schreibt uns einfach an info@team-igmetall-bmw.de. Wir werden jede Frage beantworten und diese Seite entsprechend ergänzen. Natürlich könnt Ihr auch weiterhin alle Vertrauensleute und Betriebsräte im Team IG Metall BMW ansprechen. Denn bei uns gilt:

IMMER AN EURER SEITE

Euer Team IG Metall BMW


+++ T-ZUG für alle +++

Bisher konnte man nur dann den T-Zusatzgeld Teil A (=27,5% eines Monatsentgeltes) gegen freie Tage eintauschen, wenn man Kinder bis zum vollendeten 8. Lebensjahr hatte, einen nahen Angehörigen pflegte, oder seit mehreren Jahren in Schicht arbeitete. Wir haben da nun einige Verbesserungen mit dem Unternehmen vereinbart:

Neu: jeder kann freiwillig bis zu 6 T-Zug-Tage nehmen. Nicht genommene T-Zug Tage werden im Jan 21 ausbezahlt. (Sollte es im 2. Halbjahr vermehrt zu kollektiven Schließungen kommen, können hierzu freie T-Zug Tage kollektiv verplant werden. Dies ist nur in Abstimmung mit dem Betriebsrat möglich.)

Neu: Erweiterung auf 8 Tage, für alle Anspruchsberechtigten (Eltern, Schicht, Pflegende) möglich.

Ganz wichtig und unbedingt zu beachten: Hier muss die Antragsfrist bis zum 31.7.2020 beachtet werden

Neu: Erweiterung auf 8 Tage für Eltern mit Kindern bis zum vollendeten 12. Lebensjahr.

Das Tarifliche Zusatzgeld Teil B (376 Euro) wird allen im Sept. 20 ausgezahlt.

+++ Kurzarbeit: 93% gesichert +++

Das gesetzliche Kurzarbeitergeld beträgt 60% für Ledige und 67% wenn man Anrecht auf einen Kinderfreibetrag hat. Das reicht gerade in einer teuren Stadt wie München nicht. Deswegen haben wir noch vor dem Lockdown die Betriebsvereinbarung Kurzarbeit aus der Finanzkrise 2008/2009 wieder reaktiviert. Allerdings hat das Unternehmen die Aufstockung auf 93 Prozent des Nettomonatsentgelts anfangs nur für wenige Wochen zugestanden. Das Team IG Metall BMW konnte nach zähen Verhandlungen nun die Aufzahlung auf 93 Prozent bis Ende 2020 durchsetzen. Was heißt das ganz konkret: Für Kolleg*innen in der Einstufung EG 5 b (Aufbaustufe 1), ledig, in der Stkl. 1 bedeutet das statt 1.401 € (60% Kurzarbeitergeld) immerhin eine Aufstockung um 774 € auf insgesamt 2.175 €.

+++ Urlaubsgeld und Erfolgsbeteiligung gesichert +++

Das Urlaubsgeld i.H.v. knapp 70% wurde Ende Juni ausgezahlt. Nachdem die Dividende an die Aktionäre bereits Mitte Mai ausgezahlt wurde, ist es für uns selbstverständlich, dass auch alle Beschäftigten am von ihnen im Jahr 2019 erwirtschafteten Erfolg fair beteiligt werden. Das Team IG Metall BMW hat sich daher gegen alle Überlegungen gestellt, die Erfolgsbeteiligung ganz oder in Teilen zur Finanzierung der Corona-Krise einzubehalten. Für das Jahr 2020 sagt die Unternehmensleitung nach heutigen Stand ein zumindest positives Ergebnis voraus. Das ist für alle Beschäftigten bei BMW deshalb so wichtig, weil die von uns vereinbarte Beschäftigungsgarantie nur dann auch weiterhin gilt, wenn wir im Jahresergebnis schwarze Zahlen schreiben. Eine Erfolgsbeteiligung für das Jahr 2020, auszuzahlen iende Juli 2021, ist gegenwärtig in weiter Ferne. Wie gut das zweite Halbjahr laufen wird, kann heute niemand mit Sicherheit sagen. Ganz sicher ist nur, dass wir alle Vollgas für unser Unternehmen geben müssen und werden!

+++ ATZ gesichert +++

Unsere Regelungen zur Altersteilzeit sind hervorragend. Wir haben im Team IG Metall BMW die Regelungen in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder verbessert oder nachdrücklich verteidigt. Damit ist und bleibt die Altersteilzeit DIE attraktive Möglichkeit für einen früheren Ruhestand. Auch in der jetzigen Krise kann das Unternehmen die durch die ATZ entstehende Fluktuation für einen Stellenabbau nutzen. Zumindest für die in die ATZ wechselnden Kolleginnen und Kollegen ist sie attraktiv und sozialverträglich. Wir im Team IG Metall BMW achten auch darauf, dass es durch nicht nachbesetzte Stellen dann nicht zu einer unbotmäßigen Leistungsverdichtung für die weiterarbeitenden Kolleginnen und Kollegen kommt. Alle Regelungen der Betriebsvereinbarungen zur Altersteilzeit sind auch während der Krise unverändert in Kraft. Für alle Kolleginnen und Kollegen, die bedingt durch die Corona-Krise vor Eintritt in die Freizeitphase ihr betriebliches Zeitkonto nicht mehr ausgleichen können, haben wir mit dem Unternehmen eine wertschätzende Lösung vereinbaren können, die wir gerne im persönlichen Gespräch erläutern.

+++ Beratungsangebot des Team IG Metall BMW +++

Neben der ATZ nutzt das Unternehmen auch weitere Instrumente. Ob das vom Unternehmen beworbene Frühstarterprogramm ab dem 57. Lebensjahr oder dann doch ein früherer Ruhestand durch Altersteilzeit interessant ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Um alle Konsequenzen einer Entscheidung für die eine oder andere Möglichkeit richtig und vollständig erkennen zu können, bieten wir allen Kolleginnen und Kollegen als Team IG Metall BMW eine Individual-Beratung an. Diese Beratung beleuchtet viele Aspekte aus den Bereichen Kranken- und Pflegeversicherung, Rentenversicherung und vieles mehr.
Weitere Infos und Terminvereinbarung unter beratung.TeamIGMetallBMW@bmw.de

+++ Angebot von 38 Stunden Verträgen +++

Erst vor wenigen Monaten wurden die Regelungen für 40 Stunden Verträge angepasst. Die Ankündigung des Unternehmens, alle 40 Stunden Verträge zu kündigen, führte zu erheblichen Einkommensverlusten (bspw. bei EG 11 b: 850 Euro). Dies hätte viele Kolleginnen und Kollegen hart getroffen. Dieser Bereich unterliegt nicht dem Mitbestimmungsrecht. In solchen Punkten ist dann eine starke Position eines starken Team IG Metall BMW Betriebsrates und viel Verhandlungsgeschick besonders wichtig. Tatsächlich konnten wir in intensiven Verhandlungen durchsetzen, dass das Unternehmen den Betroffenen nun grundsätzlich 38 Stunden Verträge anbieten wird. Außerdem konnten wir erreichen, dass alle Kolleginnen und Kollegen, die noch im Jahr 2020 ihren ATZ-Vertrag unterschreiben, ihre 40h-Verträge behalten können.

+++ Mobilarbeit stärken +++

Die auf Initiative des Team IG Metall BMW im Jahr 2013 vereinbarte Betriebsvereinbarung zur Mobilarbeit war von Anfang an ein vielgelobtes und prämiertes Erfolgsmodell. Wie sehr das berechtigt ist, hat sich in der Corona-Krise für alle sehr eindrucksvoll bestätigt. Das Team IG Metall BMW setzt sich für eine geeignete Balance aus Anwesenheit am Arbeitsplatz und anteilige oder ganztägige Mobilarbeit ein. Mit zwei Tagen Mobilarbeit pro Woche ließen sich u.a. die CO2-Emmissionen aus Berufsverkehr um 40% reduzieren und die Lebensqualität für alle wesentlich verbessern. Um das bei BMW zu erreichen, brauchen wir auch gesellschaftspolitisch ein Umdenken. Daher setzt sich das Team IG Metall BMW und an seiner Spitze Manfred Schoch auch nachdrücklich dafür in der Öffentlichkeit ein.

Siehe auch den Artikel über ein Gespräch mit Manfred Schoch auf www.spiegel.de: "BMW Mitarbeiter sollen nur noch drei Tage in der Woche ins Büro"